Logo Kant & Co Kinderzahnheilkunde + Prophylaxe von Jung bis Alt

Sie erreichen uns unter:
0441-9995710 und
info(at)zahnaerzte-kant.de
Alexanderstraße 93, 26121 Oldenburg

Wir stellen uns vor:

drs. Johanna Maria Kant
Dr. Jule Deinhardt
ZÄ Charlotte Joachimmeyer

Prophylaxe ist der Grundstein zum Zahnerhalt!

 
 

Was versteht man unter Prophylaxe?

Prophylaxe sind alle Maßnahmen die der Vorbeugung von sämtlichen Zahn- und Zahnbetterkrankungen dienen um eine lebenslange Zahnerhaltung zur gewährleisten.

Mundgesundheit fängt zu Hause an! Daher möchten wir Sie und Ihre Kinder fit machen für eine optimale Zahngesundheit. Karies und Parodontitis (Zahnbetterkrankung) sind kein Schicksal!

Unser gut geschultes Prophylaxe - Team unterstützt schon die ganz kleinen Patienten kindgerecht darin die richtigen Zahnputztechniken zu erlernen um durch die häusliche Zahnpflege eine optimale Basis zur Mundgesundheit zu schaffen. Kinder bei denen eine erhöhte Karies-Gefährdung vorliegt brauchen eine andere, intensivere Betreuung, als Kinder ohne erhöhten Risiko.

Die Schwangerschaft ist für jede Mutter eine aufregende, tolle Zeit voller persönlicher aber natürlich auch körperlicher Veränderungen. Diese machen auch vor der Mundhöhle nicht halt!!

Durch die Veränderungen des Hormonhaushaltes wird das Bindegewebe zu dem das Zahnfleisch gehört, aufgelockert. Die Fasern die den Verbund zwischen Zahn und Zahnfleisch herstellen sind elastischer, dadurch finden Bakterien die sich gegebenenfalls am Zahnfleischrand ansammeln ideale Voraussetzungen um sich zu vermehren und das Zahnfleisch zu entzünden (Schwangerschafts-Gingivitis).
Zudem kann es sein das gerade in den ersten Schwangerschaftsmonaten die werdende Mutter an Übelkeit leidet, nicht selten begleitet durch häufiges Erbrechen. Das stört den...

Was Sie dazu beitragen können.
Bei Kleinkinder sollten Sie ab dem Durchbrechen des ersten Zähnchens bis zum 2. Geburtstag 1x täglich und vom 3. bis 6. Lebensjahr 2x täglich eine Kinderzahnpasta mit reduziertem Fluoridgehalt (500 ppm) benutzen. (Sie dürfen natürlich auch häufiger Zähneputzen, nur nicht mit fluoridierter Zahnpasta). Geben Sie Ihrem Kind nur eine kleine Menge Zahnpasta. Die Größe des kleinen Fingernagels reicht. So können Sie verhindern, dass Ihr Kind zu viel fluoridierte Zahnpasta verschluckt.

Vom 7. Lebensjahr an sollen Kinder mit einer Juniorzahnpasta mit normalem Fluoridgehalt (1000 - 1450 ppm) oder einer Erwachsenenzahnpasta mit Fluorid putzen und ab dem 8. Lebensjahr zusätzlich täglich eine Mundspülung mit Fluorid oder...

...damit Bakterien keinen Zutritt haben!
Fissuren sind Grübchen und Furchen an der Zahnoberfläche. Da Speisereste und Bakterien besonders gerne an diesen Stellen haften bleiben, sind sie besonders kariesgefährdet. Die Bakterien vermehren sich rasch, setzen sich als klebrige Masse an den Zähnen fest und produzieren aggressive Säuren. Mit der Versiegelung der Fissuren verringern wir so die Gesamtoberfläche der Zähne und erreichen dadurch eine Keimreduktion. Denn auf einer planen Fläche finden weniger Bakterien einen Platz, als auf einer Berg- und Tallandschaft!

Wann ist eine Versiegelung sinnvoll?
Nur wenn Zähne ein besonders flaches Fissurenrelief aufweisen oder bei kariesfreien Kindern mit einer erhöhten Allergiegefährdung werden die Zähne...

Die Diagnose
Genauso wie bei einer Blutanalyse, bei der Ihr Arzt unter anderem Ihre Blutzucker- oder Fettwerte bestimmt, und darauf aufbauend seine Therapie für Sie festlegt, hat die moderne Wissenschaft jetzt auch für die Zahnmedizin ein Diagnoseverfahren entwickelt: den "Speicheltest". Mit seiner Hilfe kann das individuelle Kariesrisiko weitgehend festgestellt und kontrolliert werden.

Speicheltest
Durch bakteriologische Analysen des Speichels wird die Anzahl der Karies verursachenden Mikroorganismen - Streptococcus mutans und Lactobacillen - pro Milliliter Speichel bestimmt.

Der PH-Wert des Speichels
Der Säuregrad einer Flüssigkeit wird durch den PH-Wert bestimmt. Der neutrale Wert des Speichels liegt bei 6,4. Er verändert sich ständig...

Datenschutz

Kontakt