Logo Kant & Co Kinderzahnheilkunde + Prophylaxe von Jung bis Alt

Sie erreichen uns unter:
0441-9995710 und
info(at)zahnaerzte-kant.de
Alexanderstraße 93, 26121 Oldenburg

Wir stellen uns vor:

drs. Johanna Maria Kant
Dr. Jule Deinhardt
ZÄ Charlotte Joachimmeyer

Die Schwangerschaft ist für jede Mutter eine aufregende, tolle Zeit voller persönlicher aber natürlich auch körperlicher Veränderungen. Diese machen auch vor der Mundhöhle nicht halt!!

Durch die Veränderungen des Hormonhaushaltes wird das Bindegewebe zu dem das Zahnfleisch gehört, aufgelockert. Die Fasern die den Verbund zwischen Zahn und Zahnfleisch herstellen sind elastischer, dadurch finden Bakterien die sich gegebenenfalls am Zahnfleischrand ansammeln ideale Voraussetzungen um sich zu vermehren und das Zahnfleisch zu entzünden (Schwangerschafts-Gingivitis).
Zudem kann es sein das gerade in den ersten Schwangerschaftsmonaten die werdende Mutter an Übelkeit leidet, nicht selten begleitet durch häufiges Erbrechen. Das stört den Säurehaushalt in der Mundhöhle der ph - Wert sinkt ab und der Zahnschmelz wird angegriffen. Das Kariesrisiko steigt!

Gerade in der Schwangerschaft ist eine optimale häusliche Zahnpflege, zur Gesunderhaltung Ihrer eigenen Zähne daher extrem wichtig!
Unterstützend sollte auch je nach Zustand des Gebisses eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung und zahnärztliche Kontrolluntersuchung in der Zahnarztpraxis stattfinden um Beläge auch an schwer erreichbaren Stellen zu entfernen und damit das Risiko für die Entstehung von Karies und Zahnbetterkrankungen (Parodontitis) vorzubeugen.

Vergessen Sie also Ihre Zähne nicht!

Sollten Sie eine Schwangerschaft planen, gehen Sie am besten schon vorher zur Zahngesundheitsvorsorge und lassen Ihre Zähne durchchecken.
In unserer Broschüre finden Sie wertvolle Tipps für werdende Mütter.

Mundgesundheit beginnt schon im Mutterleib.

Die Vorbeugung von Karies für Ihr Ungeborenes kann schon jetzt beginnen, indem Sie Ihr persönliches Kariesrisiko durch eine Speicheldiagnostik bestimmen lassen. Sollte Ihr Kariesrisko als „hoch“ eingestuft werden, lassen sich durch eine antibakterielle Therapie der größte Teil der Karieserreger ausschalten.

Generell gilt:

  • Lecken Sie weder Schnuller, Löffel oder Sauger ihres Kindes ab
  • Lecken Sie nicht am tropfenden Eis Ihres Kindes usw.

So vermeiden Sie,dass mögliche Kariesbakterien von Ihnen auf Ihr Kind übertragen werden.

Kariesbakterien verstoffwechseln den Zucker aus unserer Nahrung. Dadurch entsteht Säure diese greift den Zahnschmelz an. Wenn diese Säureangriffe zu häufig stattfinden, bricht der Zahnschmelz irgendwann ein und die Karies entsteht.
Daher spielt Ihre eigene Ernährungsweise und die Ihres Kindes eine zentrale Rolle in der Vorbeugung!

  • Essen Sie möglichst wenig Mahlzeiten am Tag, 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten sind ideal.
  • Vermeiden Sie Zuckerhaltige Snacks für sich und Ihre Kinder.
  • Greifen Sie lieber zu gesunden Alternativen wie Möhren, Gurken, Kohlrabi usw.
  • Trinken Sie hauptsächlich Wasser oder ungesüßten Kreutertee und geben Sie auch Ihrem Kind möglichst wenig süße Getränke.
  • Denken Sie daran, dass auch in Milch Milchzucker enthalten ist. Auch in Muttermilch!
  • Dauerhaftes Nuckeln schadet der Zahngesundheit Ihres Kindes, überlassen Sie ihrem Kind daher nie unbeaufsichtigt die Nuckelflasche. Besser noch - schaffen Sie sich von vornherein Glasflaschen an um dies zu vermeiden.
  • Gehen Sie regelmäßig zur Kontrolluntersuchung und zur Professionellen Zahnreinigung.

Zahngesundheit fängt zu Hause an! - Zähne putzen ab dem ersten Zahn!

Es ist wichtig, Ihr Kind schon möglichst früh an eine regelmäßige Zahnpflege zu gewöhnen.
Verwenden Sie dazu eine weiche Zahnbürste mit kleinem Kopf und üben Sie wenig Druck auf die Zahnbürste aus. Gerade beim „zahnen“ ist die Mundschleimhaut sehr empfindlich.
Bereits vor dem Durchbruch des ersten Zahnes helfen Sie ihrem Kind wenn Sie mit einer weichen (Gummi-)Zahnbürste den Kiefer sanft massieren. So kann es sich frühzeitig an das Gefühl gewöhnen.

Den 1. Zahnarztbesuch sollten im Alter von ca. 8 Monaten, spätestens rund um den ersten Geburtstag planen. Sie können so ihrem Kind dabei helfen ein angstfreier und mundgesunder erwachsener zu werden, der mit gesunden Zähnen wunderschön lächeln kann

 

Datenschutz

Kontakt